Zum Hauptinhalt springen

FIRST LEGO League virtuell

Das Team reMINT_us gewinnt den 1. Platz in der Gesamtwertung

V.l.n.r.: Danielle-Kristin Strauch, Jendrik Liebert, Tessa Bienert, Keana Meyer, Duru Yilmaz, Lea Sophie Strauch, Mareike Ober-Bloibaum, Erik Wosnitza, Fady Abdelgany

Das Robotik-Team „reMINT_us“ des Neuen Gymnasium Wilhelmshaven und des Lernorts Technik und Natur hat am 13.03.2021 bereits zum dritten Mal in Folge den Regionalwettbewerb der FIRST LEGO League in Bremen gewonnen. Trotz der Corona Pandemie und der dadurch bedingten Umstellung des Wettbewerbes in den virtuellen Modus hat das Kooperationsteam nicht nur in der Gesamtwertung die beste Platzierung erreicht, sondern auch den 1. Platz im Robot Design gemacht.
Im Rahmen des Kooperationsverbunds „Begabungen und Talente fördern“ in Wilhelmshaven bündeln mehrere Wilhelmshavener Schulen und der Lernort ihre Kräfte, um besonders begabten Schüler:innen zusätzliche Angebote zu bieten. Seit den Sommerferien hatten sich die Schüler:innen des Teams intensiv – teils im Rahmen des MINT-Profils, teils in ihrer Freizeit und sogar in den Ferien – mit der Unterstützung von Michael Tolkmitt und Moritz Breiter (Lernort Technik und Natur) sowie Falko Ronnebaum und Felix Braun-Munzinger (NGW) auf den großen Tag vorbereitet. Dies geschah in den Räumen der Schule und seit Beginn des Jahres in Altengroden im Lernort Technik und Natur.
Es mussten verschiedene Aufgaben durch einen Roboter gelöst werden. Dafür wurde der Roboter gebaut, programmiert und die Abläufe immer wieder geübt, damit die nötige Präzision und Geschwindigkeit erreicht wurden.
Zusätzlich beschäftigte sich reMINT_us im Rahmen des Forschungsauftrags mit nachhaltigen Verbesserungen in der Binnenschifffahrt im Hinblick auf den Klimawandel. Als Lösung präsentierente das Team ein Multifunktionsschiff mit Methanol-Brennstoffzelle, Solarpanel und Windenergie.
Am Wettbewerbstag zahlte sich die Arbeit dann aus! Alle Teilaufgaben des Wettbewerbes wurden gefilmt und auf dem „Event Hub“ hochgeladen. Anschließend musste sich das Team in einer 35-minütigen Jury-Sitzung Fragen zum Forschungsauftrag, zu Robot Design und Teamwork stellen.

Nach dem Sieg freut sich reMINT_us auf das Semifinale in Aachen. Es wird also sofort weitergebaut, programmiert und geforscht. Obwohl auch das Online-Format eine interessante Erfahrung für die Gruppe war, besteht die Hoffnung, bald wieder einen Wettbewerb in Präsenz durchzuführen, um sich mit den anderen Teams austauschen und gemeinsame Erfolge feiern zu können.